Ziele - Forderungen
 
Wir die Bürgerinitiative BI-Bahnlärm e.V. Mahlberg/Orschweier
  • Kein drittes und viertes Gleis durch unsere Städte und Gemeinden.
  • Die Variante an der Autobahn A5 zwischen Offenburg und Riegel ist die menschenfreundlichste Variante für die Bevölkerung in der betroffenen Region. Diese gilt es alternativ zu untersuchen und zu planen.
  • Wir fordern präventiven (vorbeugenden) Lärmschutz für die Bahn und Autobahn.
  • Unterstützung vom Land Baden Württemberg mit dem gleichen Engagement wie beim Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 sowie bei der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm.
  • Bei der weiteren Güterzugplanung auf trinationaler Ebene (D,F,CH) zur Lösung von Engpässen im Baseler Raum (vgl. Studie „Plattform basiliensis“) sind die Interessen der Anrainer-Länder zu berücksichtigen und alle regionalen und lokalen Institutionen und Initiativen.
  • Keine einseitige Belastung der auf deutschem Gebiet und keine weiteren Planungen über die Köpfe der regionalen und kommunalen Vertretungen hinweg.
  • Der Schutz der Menschen, ihrer Gesundheit und ihrer Lebensqualität muss Vorrang haben vor wirtschaftlichen
Fazit: Die Autobahnvariante ist die bei weitem menschen-freundlichste Variante!
 
 
Vorteile der Autobahnvariante
  1. Wesentlich geringere Feinstaubbelastung und damit Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung, insbesondere auch die Schul- und Kindergartenkinder in Trassennähe.
  2. Insbesondere mittel- und langfristig wesentlich geringere Lärmbelastung für die Wohnsiedlungen und Gewerbegebiete.
  3. Weniger Gefährdung durch zunehmende Gefahrguttransporte.
  4. Keine Beeinträchtigung des Orts- und Landschaftsbildes durch 2,5 bis 3,5m hohe Lärmschutzwände.
  5. Kein Wertverlust von Grundstücken durch steigende Immissionsbelastung, Erschütterungen, Verschattung, Beeinträchtigung des Kleinklimas / der Durchlüftung sowie Verbauung von Ausblicken auf die Landschaft.
  6. Keine Be-/Verhinderung künftiger städtebaulicher Entwicklungsabsichten der Gemeinden durch irreversible Verlärmung und Landschaftszerschneidung infolge 8 m hoher Überwerfungsbauwerke.
  7. Mir präventivem Lärmschutz werden nicht nur die Geräuschentwicklungen der neuen Bahntrasse (3 + 4 Gleis) vermindert, sondern künftig auch die der Autobahn.